Hurra, der Herbst ist da.

 

 

Nach wunderbar erholsamen und warmen Herbstferien bereiteten sich Kinder und Erzieher des Hortes Rolandstifte auf ihr lang geplantes Herbstfest vor.

Die Herbstwinde bliesen jede Menge Laub von den Bäumen, was viele Kinder animierte, die vielen bunten Blätter mit allen Sinnen zu genießen. Es wurde emsig Laub geharkt, Blätterhaufen als Liegestätte aufgeschichtet und Blätter durch die Luft gewirbelt. In den Horträumen bastelten und werkelten Kinder emsig mit viel Phantasie, Rinde und allmöglichen Herbstfrüchten. Es entstanden tolle Bastelarbeiten, die in einer Ausstellung ihren Platz fanden. In der Hortküche verwandelten sich fünf Kürbisse, die uns der Cateringservice RWS zur Verfügung stellte, in schaurig schöne Halloweengesichter.

Mit den in den Herbstferien entstandenen Windlichtern sorgten sie für eine stimmungsvolle Dekoration für das bevorstehende Herbstfest am Freitag, dem 26. Oktober 2018. An diesem Nachmittag öffneten sich die Türen bei den „Rolandstiften“ für Kinder, Eltern, Großeltern und alle Interessierten. Der Duft von Waffeln und Kaffee lockte die Besucher in die Küche. Hier konnte man in entspannter Atmosphäre schlemmen und genießen. Für Gaumengenuss sorgten aber auch Kürbisssuppe und duftende Bratwürste, die auf dem Schulhof angeboten wurden. Mit frisch zubereitetem Kinderpunsch bekam man zusätzlich ein warmes Gefühl im Magen. Außerdem konnte man sich auch ein Stockbrot an der Feuerschale zubereiten. Dafür brauchte man etwas Geduld und auch Geschick, damit das Ergebnis lecker und nicht verkohlt war.

Während die erwachsenen Besucher die Gelegenheit nutzen konnten, miteinander zu plaudern, hatten die Kinder die Gelegenheit verschiedene Bastel- und Spielangebote zu nutzen. Eine Menge Kürbisse lagen zum Bemalen bereit und bekamen schöne Gesichter. Kreativität war auch bei der Gestaltung von Rucksäcken gefragt. Mittels Stoffmalfarbe und verschiedenen Drucktechniken entstanden schöne, individuelle Unikate. Viel Eifer und Vergnügen zeigten die Kinder auch beim Kürbiskegeln, beim Kürbiszielwurf oder Galgenschnappen. Geschnappt wurde dabei nach kleinen Brezeln. Auch mit den anderen Spielen konnte man sich eine kleine Leckerei verdienen.

Das Herbstfest diente auch als Plattform für einen Kinderflohmarkt. Hier nutzten vier Familien die Möglichkeit gut erhaltenes Spielzeug und Kinderbücher anzubieten und zu verkaufen. Dabei waren alle erfolgreich und konnten ein positives Fazit ziehen.

 

Das Team der „Rolandstifte“ schaut auf ein rundum gelungenes Fest zurück und möchte sich besonders bei Herrn Wollny, Frau Schneider und allen helfenden Händen bedanken, die uns bei der Durchführung und Nachbereitung unseres Herbstfestes unterstützten.

Ein Rückblick auf die Sommerferien 2018

Auf erlebnisreiche, heiße und sonnige Ferientage blicken die Kinder und Erzieher des Hortes „Rolandstifte“ zurück. Gemeinsam unternahmen sie viele Ausflüge in die nähere Umgebung und machten allerlei naturnahe Erfahrungen. Zu Fuß oder auch mal mit dem Fahrrad ging es unter anderem in den Wald, zum Birkenbach oder in den Treblitzscher Park. Unsere Themenwochen waren vielseitig und boten viel Abwechslung. Aber unseren Ferienkindern war ungezwungenes Freispiel immer ein großes Bedürfnis. Auch Gaumenfreuden kamen nicht zu kurz. In der Hortküche wurden leckere Speisen gezaubert und verzehrt. Ganz andere Küchendimensionen lernten Kinder und Erzieher bei einem Besuch in der Firma RWS Catering kennen. So erfuhren sie, wo unsere Mittagsversorgung zubereitet wird und bekamen einen Einblick in all die Hygiene- und Lagerungsvorschriften einer Großküche. Auch im kreativen Bereich gab es verschiedene Angebote, bei denen sich jeder individuell verwirklichen konnte. In unsere Technikwoche war besonders Fingerfertigkeit gefragt. Die Kinder durften diverse alte technische Geräte und sogar ein Fahrrad auseinanderbauen und unter die Lupe nehmen.  Mit einer kleinen Fotoauswahl möchten die „Rolandstifte“ ihre Eindrücke teilen.

Lirum Larum Löffelstiel

Rolandstifte

kochen backen, schnippeln viel

Rolandstifte stechen in See

 

Am 24. Mai 2018 feierten die Viertklässler des Hortes „Rolandstifte“ in Belgern ein Abschlussfest. Sie zogen nach Schulschluss und Mittagessen los, mit einem gut gefüllten Bollerwagen und zwei von ihren Erziehern. Dabei galt es auf gut versteckte Hinweise zu achten, um nicht vom Wege abzukommen. Dieser führte die Abenteurer in den Belgeraner Hafen, wo der Rolandkahn schon auf die Besatzung wartete. Sowohl Kinder und Erzieher gingen an Bord und schipperten bei angenehmen Temperaturen elbaufwärts. Während der Elbtour gab es viel zu schauen, erzählen und auch selbstgebackener Kuchen und Getränke fehlten nicht. Zurück an Land führte ein Hinweis die Seetauglichen in den Belgeraner Rolandpark. An verschiedenen Stationen wurden voller Eifer Aufgaben gelöst und auch viel gelacht. Klassische Spiele wie Pantomime, Schüttelwörter und die Montagsmaler sorgten für Spaß und gute Laune. Sogar eine Flaschenpost konnte geborgen werden. Dabei verging die Zeit wie im Flug und am späten Nachmittag lockten ein erneuter Hinweis und der Duft von gegrillten Bratwürsten Kinder und Erzieher zurück an den Hafen. Hier hatten weitere Erzieher der Rolandstifte die Tische einladend gedeckt und es konnten neben Bratwürsten auch frisches Gemüse geknabbert und gedippt werden. Rundherum an den Bäumen waren viele bunte Zuckertüten in Form eines Stiftes angebracht. Es waren für alle gemütlich und ungezwungen. Beim Abholen durfte jedes Kind seinen eigenen Rolandstift mitnehmen.

 

Für den schönen gemeinsamen Nachmittag und die gemeinsame Zeit im Hort möchten wir uns recht herzlich bei allen Kindern bedanken.

Wir wünschen euch viel Freude und Erfolg für eure Zukunft. Ein herzliches Dankeschön möchten wir auch an die Eltern der Kinder richten, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und das tollen Abschiedsgeschenk.

 

 

Die Erzieher des Hortes „Rolandstifte“

Eindrücke von unserem 1.Oma-Opa Tag am 28.03.2018

 

 

Gut vorbereitet stürzten wir uns in das Abenteuer eines Oma-Opa Tages in der Stadthalle Belgern. Erzieher, Praktikanten und Helfer haben gemeinsam im Vorfeld viel geleistet, organisiert und vorbereitet.

Die Eltern hatten leckere Kuchen gebacken und es wurde literweise Kaffee und Tee gekocht um allen Gästen gerecht zu werden. Das zeitige Kommen, das beste Plätze sichert, wussten einige Großeltern, und so füllte sich die Stadthalle nach und nach. Neben Kaffee und Kuchen gab es ein tolles, abwechslungsreiches Programm und einige Überraschungen.

Es entstanden witzige Familienfotos, kleine herzige Schlüsselanhänger und Osterhasen. Einige Omas und Opas kamen in den Genuss einer wohltuenden Massage durch ihre Enkelkinder oder gönnten sich leckere und gesunde Smoothies.

Unser Abenteuer Oma-Opa Tag war sehr gelungen und brachte viel positive Resonanz.

Ein riesengroßes Dankeschön gebührt dem Getränkehandel Postel für die kostenlose Bereitstellung der Biertische, Familie Fleig für die Bereitstellung der großen Kaffeeautomaten, dem Bauhof, den fleißigen Eltern, die Kuchen gebacken haben und allen die zum Gelingen unseres großen Events beigetragen haben.

Unser Bewegungsprojekt

Im Oktober 2017 startete das einjährige Bewegungsprojekt nach Elfriede Hengstenberg. Dafür sind uns vielfältige Bewegungselemente für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt worden. Elfriede Hengstenberg entwickelte diese Geräte, um den von ihr beobachteten Fehlstellungen bei Kindern entgegenzuwirken und freie Bewegungsentwicklung zu ermöglichen. Es handelt sich dabei um verschiedene Holzelemente, die zum Bewegen einladen, die miteinander kombinierbar sind und immer wieder neue Möglichkeiten offenhalten. Es geht bei der Nutzung vor allem um achtsame Bewegung. Die Nutzung der Hengstenberg-Geräte bringt den Kindern viel Freude, sie trainieren dabei ihr Gleichgewicht und die Koordination von Augen, Händen und Füßen. Begleitet werden die Kinder dabei von ihren Erziehern. Uns Erziehern gefällt es sehr, die Kinder bei der Nutzung der Hengstenberg-Geräte zu beobachten. Sie entwickeln immer wieder neue Ideen, gehen dabei achtsam mit sich und anderen Kindern um und spüren Selbstwirksamkeit im ihrem Tun.

Gruseliger Start ins Wochenende

 

 

Am Abend des 17.11.2017 trafen sich in schauriger Atmosphäre, kleine Hexen, Vampire, Geister und Dämonen der ersten und zweiten Klasse zum Gruselfest.

Düstere Klänge und Irrlichter lockten die düsteren Gestalten auf den Schulhof. Hier gab es zur Stärkung Bratwurst mit Brötchen, leckeren Punsch und kleine Snacks. Gesättigt traf man sich in großer Runde und hieß sich gegenseitig willkommen. Danach durften sich die Schauergestalten in verschiedenen Gruselkabinetten ausprobieren. So durfte man dem Anlass entsprechenden Geschichten lauschen, Fledermaus-Laternen basteln und Brezeln vom „Galgen“ haschen. Auch Spiele wie Geisterkegeln, Besen fangen und Kürbiszielwurf fanden große Zustimmung. Zwischendurch wurde noch geknabbert und genascht. Die Gruselfreunde drängten aber auch zur Nachtwanderung in den Döhner. Taschenlampen, die gebastelten Laternen und viel Mut waren die Begleiter des Geisterzuges. Die Dunkelheit wirkte auf manch einen wahrhaft gespenstisch. Auch „echte Gespenster“ hatten sich auf den Weg begeben, aber sie lagerten leider abseits der Strecke und so blieben den Gruselfreunden zusätzliche Schrecksekunden erspart. Nach der Nachtwanderung wurden die Hexen, Vampire, Geister und Dämonen von ihren Eltern in Empfang genommen und konnten ins Wochenende starten.

Wir möchten den „echten Gespenstern“ und unseren beiden Praktikanten für ihren Einsatz herzlich danken.

Die Rolandstifte laden herzlich ein zur

Einstimmung in die Adventszeit.

 

 

Am 1. Dezember  2017  

von  15.00 Uhr  bis  17.30 Uhr  

im  Hort

Unsere Besucher erwartet in gemütlicher Atmosphäre:   Punsch, Kaffee, Kuchen

Waffelbäckerei, Märchenstübchen

Bastelstübchen, Weihnachtsbasar 

Lena, Stefanie, Zoe und Vanessa

berichten über unser

Gruselfest am 03.11.17

 

Viele Gruselfiguren trafen sich im Hort und stellten ihre Kostüme vor. Die Erzieher hatten für uns ein schönes Buffet angerichtet. „War das lecker!“ Nun zogen Mumien, Geister und Kürbisse durch den Hort und spielten viele lustige Spiele, wie Monsterkegeln, Kürbiszielwurf, Geisterpusten, Hexenbesenhockey oder Kürbisbillard. Gebastelt wurden auch Teelichtgeister. Viel Spaß hatten wir beim Monsterquiz. Dann erwarteten uns noch leckere Knabbereien. Mutig und ohne Taschenlampe ging es nun zur Nachtwanderung. Der helle Mond leuchtete uns den Weg. Unterwegs überraschten uns eine Gruselgestalt, ein schwebendes Gespenst, schaurige Geräusche und eine Monsterdusche.

„Das war cool!“ 

Ein riesiges Dankeschön geht an die

Familien Mildschlag und Wiencierz sowie an Frau Lempe!

Unsere Teelichtgeister leuchteten uns dann den Weg nach Hause.

 

 

Buntes Herbsttreiben im Hort

Spiele-Vormittag im

K&S Seniorenheim

mit viel Spaß für 

"Jung und Alt"